Profi-Make-ups für erfolgreiche Frauen

Profi-Make-ups für erfolgreiche Frauen

2. September 2016 Permanent Make-up, Presse

Immer mehr Managerinnen und Unternehmerinnen schätzen die Vorzüge eines professionellen Permanent Make-ups.

Keine Frage, ein gepflegtes, ansprechendes Äußeres steigert die Sympathiewerte und fördert die Business-Karriere in vielen Fällen. Frauen, die sich das zeitraubende morgendliche Schminken ersparen und dennoch im Job nonstop blendend aussehen möchten, bietet das Kölner Unternehmen MaBea systematische Hilfe: „Mit unserer über viele Jahre perfektionierten Permanent-Make-up-Methode garantieren wir insbesondere weiblichen Führungskräften, Freiberuflerinnen und Unternehmerinnen das ideale Make-up rund um die Uhr“, versichert MaBea-Chefin Beatrix Esser.

Ob zeitlos schöne Augenbrauen, dezent betonte Lippenkonturen oder ausdrucksvolle Lidstriche – immer mehr Business-Frauen setzen nach den Erfahrungen der Kölner Beauty-Unternehmerin auf professionelle Unterstützung. Aus ganz Deutschland, aus Holland, Belgien, Luxemburg und anderen Ländern Europas kommen Interessentinnen, um sich von Beatrix Esser und ihrem Team dauerhaft verschönern zu lassen. Diese gilt spätestens seit ihrer Auszeichnung zur „1. Siegerin der Internationalen DFP-Meisterschaften im Permanent Make-up“ als führende Expertin auf ihrem Gebiet.

Karriere mit ruhiger Hand

„Mit der Fähigkeit, feine Striche zu ziehen, ist es längst nicht getan“, betont die engagierte Beauty-Unternehmerin. Vielmehr sind – neben einer ruhigen Hand und viel Zeichentalent – grundlegende Kenntnisse in Kosmetik und Visagismus erforderlich. Dass sie selbst diese Voraussetzungen erfüllt, dokumentiert ihre Berufung ins Styling-Team von „RTL“ vor einigen Jahren. Und auch den aktuellen Eintrag ins „Who is Who“ als eine der erfolgreichsten Frauen Europas verdankt sie in erster Linie ihrem ausgeprägten Sinn für Formen und Ästhetik.

Neben erstklassigem Permanent-Make-Up bietet das MaBea- Center wenige Meter von der Lanxess Arena entfernt das umfassende Repertoire moderner Schönheitspflege – von der sanften Falten- und Cellulitebehandlung bis hin zur dauerhaften Haarentfernung.

Natürlich schön mit Permanent Make-up

Immer mehr Frauen entscheiden sich für ein Permanent Make-up, um ihre natürliche Attraktivität zu betonen und kleine Schönheitsmakel zu kaschieren. Natürlichkeit hat dabei Priorität, wie das Beispiel der Kölnerin Monika S. eindrucksvoll dokumentiert.

Jahrelang suchte Monika S. nach dem perfekten Make-up. In Kosmetikinstituten informierte sie sich kontinuierlich über die besten Techniken, Trends und Methoden. Doch bei der Umsetzung daheim haperte es immer wieder im Detail. „Entweder ich wirkte blass und unauffällig wie eine graue Maus oder die Formen und Farben waren zu dominant“, erinnert sich die Kölnerin. Als sie zufällig in einer Zeitschrift über die kunstvollen Pigmentierungen des MaBea-Teams liest, ist sie zuerst skeptisch. Doch nach einem ausführlichen Beratungsgespräch und der professionellen Vorzeichnung ist sie überzeugt. „Dadurch konnte ich mir vorab ein genaues Bild von dem späteren Endergebnis machen. Ich wirkte plötzlich viel frischer, jünger und gepflegter.“

Neben ausdrucksvollen Lippenkonturen zeichnete ihr MaBea-Chefin Beatrix Esser auch neue Augenbrauen. Vor allem, wenn die Augenpartie nicht dem Idealbild entspricht – und dies ist bekanntlich selten der Fall – sind hier besonders viel Kreativität und Kompetenz erforderlich. „Stehen beispielsweise die Augen zu eng zusammen, so ist der obere Lidstrich nur bedingt ratsam, da er das Auge zwar betont, aber es auch verkleinert,“ erläuterte die erfahrene Beauty-Spezialistin ihrer Kundin und empfahl Monika S. statt dessen eine Wimpernkranzverdichtung. Der Vorteil aus Sicht des Profis: „Durch die Pigmentierung unzähliger kleiner Pünktchen zwischen den Wimpern wird das Auge optisch vergrößert. Es wirkt völlig natürlich, wie ungeschminkt,“ versichert die Kölner Schminkexpertin.

Komplettiert wurde Monikas Profi-Make-up durch eine professionelle Augenbrauen-Verschönerung. Dieser Service ist vor allem bei älteren Kundinnen gefragt. Denn mit den Jahren verlieren selbst ehemals perfekte Formen ihren Glanz, die Farben verblassen, die Härchen fallen aus. „Was bleibt ist der ständige Griff zum Augenbrauenstift – ebenso lästig wie unergiebig,“ meint Beatrix Esser, die als „1. Internationale Meisterin im Permanent-Make-up“ genau weiß, wovon sie spricht. Dieses Problem kennt Monika S. nun nicht mehr. Denn schließlich wurde ihr Profi-Make-up nicht nur aufgemalt, sondern vielmehr in die Haut gezeichnet und damit für drei bis fünf Jahre „konserviert“. „Dies vermittelt mir das schöne Gefühl eines permanent guten Aussehens – rund um die Uhr, Tag und Nacht,“ freut sich Monika S. über ihr zeitlos schönes Outfit.

Korrektur einer Milchmund-Lippe

Zuerst verzeichnet, zu groß und schief, dann mit Camouflage oder weißer Farbe „retuschiert“.

Der Horror, dabei wollte diese Dame nur ihre Lippen betont haben. Auch Sie war bei einer „erfahrenen Permanent Make-up Künstlerin mit Zertifikat“ irgendwo in Baden-Württemberg.

Hier das Bild

MaBea-Milchmund-vorher

Mir scheint das ist die neue „Mode“

Oder?

Es vergeht fast kein Tag, an dem nicht mindestens eine verzeichnete Frau zu mir in eines meiner Studios kommt.

Und immer wieder muss ich mir neue Tricks einfallen lassen, um diesen Frauen zu helfen. Fast 50 % meiner Arbeitszeit verbringe ich mittlerweile damit, permanenten Pfusch wieder in Ordnung zu bringen.

Hier das Endergebnis und eine glückliche Kundin

 

MaBea-Milchmund-nachher-DetailMaBea-Milchmund-nachher

 

Bis bald mit neuen Beispielen.

Eure Beatrix W. Esser

A kiss is just a kiss

Das wusste schon Marilyn und daran hat sich bis heute nichts geändert!

Weibliche, verführerische Lippen wünschen sich viele Frauen, aber nicht alle sind von Natur aus auch mit einem vollen Mund gesegnet. Kein Wunder also, dass immer häufiger der Wunsch nach einer Lippenvergrößerung an mich herangetragen wird.

Im Prinzip auch für mich kein Problem, wenn die Voraussetzungen bei der Kundin eine Vergrößerung auch zulassen.

Was damit gemeint ist? Also erstens einmal nicht jede Frau ist eine Bardot – und eine Lippenvergrößerung muss immer auch zum Typ der Kundin und den topologischen Gegebenheiten des Gesichts passen. Das stellt sich in letzter Konsequenz übrigens erst nach der Vorzeichnung heraus.

Deshalb mein Rat: Bestehen sie auf einer ausführlichen, kompletten Vorzeichnung! Nur so können Sie wirklich beurteilen, ob diese Lippe zu Ihnen passt. Und noch eins: Schauen sie sich die Vorzeichnung nicht nur im Handspiegel an sondern stehen Sie auf und schauen sie sich „im Ganzen“ an. Die Lippe muss harmonisch zu Ihnen und ihrem Typ passen – nur so werden Sie auf Dauer glücklich damit.

Ist die Vorzeichnung abgesegnet kann das eigentliche Pigmentieren beginnen. Dazu pigmentiere ich erst die Kontur in der besprochenen Farbe – eigentlich wie bei jeder anderen Lippenpigmentierung auch. Sitzt die Kontur beginne ich mit der Schattierung – im Fall einer Lippenvergrößerung die eigentliche Hauptarbeit. Nur wenn die Schattierung gelingt und den Übergang zur Kontur perfekt gestaltet – wird die Lippenvergrößerung wunderschön und vor allem natürlich. Eine gelungene Lippenvergrößerung ist übrigens echte Profi-Arbeit und bevor Sie sich dazu entscheiden, sollten Sie sich ausreichend informieren und Arbeitsproben vorlegen lassen.

Im besten Fall sieht eine Lippenvergrößerung aus, als wären die Lippen der Kundin schon immer so gewesen. Übrigens das größte Kompliment für mich als Pigmentiererin, wenn selbst Ehemänner ihren Frauen zwar Komplimente über ihr tolles Aussehen machen, aber im Grunde nicht wirklich sehen, WAS passiert ist.

Die Vergrößerung im hier gezeigten Beispiel ist perfekt gelungen und schmiegt sich harmonisch ins Gesicht der Kundin.

Was meint Ihr?
Ich freue mich auf Eure Meinungen und Anregungen!

Permanent Augenbrauen nach MaBea Meister-Methode noch natürlicher und filigraner!

Die Natur ist mein bester Lehrmeister! Ich sehe oft wirklich schöne Augenbrauen-Pigmentierungen hier im Netz, stelle aber auch immer wieder fest, dass fast alle gleich aussehen …

Mich wundert das ehrlich gesagt sehr, denn wir sind alle individuell und so auch unsere Gesichter und was ist das Fazit? Jede Frau benötigt IHRE Augenbrauen – nur dann wird sie lange damit glücklich sein.

Liegt es an den unterschiedlichen Ausbildungen oder eher doch am eigenen ästhetischen Empfinden bzw. eben am nicht sehr ausgeprägten ästhetischen Empfinden oder einfach nur an mangelndem Fleiß und Ehrgeiz für jede Kundin wirklich die optimale Augenbrauenform zu finden oder schlicht und einfach nur an mangelnder Erfahrung?

 

Für mich ist das Wichtigste bei der Vorzeichnung der Augenbrauen übrigens nicht nur das Gesicht meiner Kundin sondern der ganze Typ! Wie alt ist die Kundin, wie kleidet sie sich, welche Frisur trägt sie wie wirkt sie? Diese Komponenten fließen in meine „Typerfassung“ alle ein und bestimmen welche Augenbrauenform ich dieser Kundin vorschlage. Ein Permanent Make-up darf niemals den Typ meiner Kundin verändern! Eine echte Typveränderung darf in der Beautybranche einzig und allein ein Visagist vornehmen – sie oder er tut das ja auch nur für einen einzigen Tag!

Ich als Permanent Make-up Profi hingegen habe eine andere Aufgabe: Nämlich die, den Typ meiner Kundin zu optimieren und das beste aus diesem Typ zu machen – PUNKT!

 

 

Ein Tipp: Meistens hat Mutter Natur es auf einer Seite schon im „Gesicht der Kundin hinterlassen“ schaut genau hin! Es gibt die berühmte „Schokoladenseite“ und genau hier liegt die Form der passenden Augenbraue schon angelegt. Eine wirkliche Permanent Make-up-Expertin wird diese Seite optimieren und vollenden…. Und voilà! Die individuelle, natürliche und perfekte Augenbraue für genau diese Kundin ist gefunden!

Wirklich natürliche Augenbrauen erreicht ihr unter anderem übrigens durch kleine Zwischenhärchen, die am Ende auch ruhig mal nach unten pigmentiert werden dürfen. Natürlich auch nur dann, wenn es bei der Kundin genau so angelegt ist …

 

Mein persönlicher Geheimtipp für wirklich feinste Härchenzeichnung ist übrigens mein neuer MaBea XXXLiner. Dieser neue Liner verfügt über eine Flachnadel – übrigens „abgeguckt“ beim Microblading. Aber im Gegensatz zu Microblading-Härchen halten diese mit dem Gerät eingearbeiteten Härchen mindestens zwei Jahre in der Haut und hinterlassen auch keine hässlichen Narben, da auch diese Methode reine Epidermis-Pigmentierungen sind.

Masterclass Schulung in Tel Aviv

12. Juni 2016 Mabea on Tour

MaBea auf internationaler Masterclass-Tour

Premiere in Tel Aviv ein sensationeller Erfolg!

Seit 35 Jahren lebt und arbeitet MaBea-Chefin Beatrix Esser in Köln. Dass ihr Ruf als Internationale Meisterin im Permanent Make-up aber weit über die Grenzen der Domstadt hinausreicht, wurde wieder einmal bewiesen durch internationale Anfragen ihrer Master-Class-workshops. „Vom Profi für Profis“ – unter diesem Motto steht der eintägige Kurs bereits seit einiger Zeit in Deutschland und erlangt immer mehr Nachfrage. Aber diese internationale Resonanz überraschte die engagierte Permanent Make-up Meisterin dennoch: „Skandinavien, die Türkei und Portugal haben angefragt und ich muss gestehen, ich fühle mich geehrt“ erklärt die sympathische Rheinländerin.

Die israelische Veranstaltung war jedenfalls eine gelungene Premiere. Gleich 30 Permanent Make-up Profis hörten Beatrix Esser aufmerksam zu und übten fleißig mit ihren eigenen Geräten auf Übungsmaterial Augenbrauen. Die Internationale Meisterin führte ihre neue Härchentechnik für alle sichtbar über Videowand vor und zeigte anschließend allen Schülerinnen geduldig worauf es ankommt, damit die Härchen besonders filigran werden und trotzdem die versprochene Zeit von mindestens zwei Jahren halten.